EPT10 Wien – Main Event: Updates zum Finale

Mrz 30, 2014

Das große Pokerfestival der European Poker Tour in Wien geht in die letzten Runde. Heute stehen gleich zwei große Entscheidungen auf dem Programm. Zum einen wird der 97. EPT Main Event Champion gekürt, außerdem spielen die High Roller den Sieger aus. Updates zu beiden Events findet ihr wie gewohnt hier im Blog.

EPT Main Event – Finaltisch (Spieltag 6)

Startingstack: 30.000 Turnierchips
Teilnehmer: 910
Preispool: €4.413.500

Payouts zum Finale:

1 – Oleksii Khoroshenin – € 578.392 (€ 816.000)*
2 – Anthony Ghamrawi (Austria) – €446.481 (€ 497.900)*
3 – Marko Neumann (Germany) – € 638.000 (€ 349.100)*
4 – Pablo Gordillo (Spain) – € 262.150
5 – Timo Pfützenreuter (Germany) – € 203.900
6 – Simeon Naydenov (Bulgaria) – € 151.000
7 – Frei Dilling (Denmark) – € 108.100
8 – Rumen Nanev (Bulgaria) – € 77.000
* Die markierten Spieler haben einen Deal vereinbart.

Level 32 – Blinds: 80.000/160.000, Ante: 20.000

01:45 Uhr: Oleksii Khoroshenin gewinnt die EPT10 Wien

Es ist vorbei! Am Ende hat Oleksii Khoroshenin auch den Österreicher vom Tisch genommen und ‚feiert’ seinen EPT-Titel für €578.392 Preisgeld. In der letzten Hand callte Anthony Ghamrawi mit 7♥6♦ das Raise aus dem Big Blind für 380.000 Chips. Khoroshenin hatte mit K♠3♠ eröffnet und auch diesmal war der 5♠7♣4♠-Flop ein Selbstläufer. Contibet vom Ukrainer, das Check-Raise vom Österreicher, die 3-Bet, das All-in für 5,2 Millionen und der Call.

Khoroshenin traf gleich am Turn die 10♠ zum Flush, Anthony war bereits drawing-dead, sodass das A♦ am River ohne Bedeutung war. Der Titel geht also erstmals in die Ukraine, Anthony kassiert als Runner-up €446.481 Preisgeld und Österreich muss weiter auf seinen ersten EPT-Champion warten.

Ich verabschiede mich damit aus der schönen Hofburg, in knapp zwei Wochen geht es bereits weiter mit der EPT10 San Remo. Bis dahin!

NEIL8039_EPT10VIE_Oleksii_Khoroshenin_Neil Stoddart.jpg

EPT Champion Oleksii Khoroshenin

01:15 Uhr: Khoroshenin baut weiter auf

Die ersten Hände im Heads-up gehen an Oleksii Khoroshenin, mittlerweile hält er über 23 Millionen Chips.

00:40 Uhr: Zwei Cooler und Marko wird Dritter

Was für eine Katastrophe für Marko Neumann. Zwei Hände, zwei Cooler und das Aus bei der EPT Wien.

Oleksii Khoroshenin hatte gerade erst einen Bluff gegen Anthony Ghamrawi durchbekommen, eine Hand später kam es dann zum Duell mit Marko. Mit K♦7♥ hatte der Deutsche (Small Blind) eröffnet, callte die 3-Bet von Koroshenin mit 8♠8♦ und der Flop kam 8♣K♥7♠. Marko check-callte mit seinem Twopair weitere 500.000, nach der 4♠ am Turn noch einmal 1.075.000. Am River fiel dann die 7♣, Marko füllte das Full House, aber Koroshenin hielt das höhere Boat. Marko check-raiste die 2.675.000 des Ukrainers All-in, bekam natürlich den Call und fiel auf 4.290.000 zurück.

Der nächste Cooler folgte zwei Hände später. Koroshenin raiste am Button mit J♦10♠, Marko callte aus dem Big Blind mit 9♠8♣ und floppte 9♦8♠7♣ für Twopair. Doch das bedeutete auch die Straight für Koroshenin. Wieder gingen die Chips in den Pot, diesmal war Marko All-in und musste nach 2♣4♦ auf Turn und River völlig entgeistert den Finaltisch verlassen. Der Titel war ihm innerhalb weniger Minuten aus den Händen geglitten, was bleibt sind die gedealten €638.000 und damit der größte Cash aller Spieler der EPT10 Wien.

Khoroshenin geht gleich als klarer Favorit in das abschließende Heads-up gegen Anthony Ghamrawi.

Oleksii Khoroshenin – 20.720.000
Anthony Ghamrawi – 6.525.000

8G2A7870_EPT10VIE_Marko_Neumann_Neil Stoddart.jpg

Poker brutal: Marko scheidet auf Rang drei aus

00:13 Uhr: 5-Bet Bluff von Ghamrawi

Sind da jetzt die Fesseln gelöst? Khoroshenin raiste mit 7♠6♣, Anthony spielte die 3-Bet mit 4♠3♠ und es folgte die 4-Bet des Ukrainers auf 1.520.000. Anthony hatte noch nicht genug erhöhte noch einmal auf 2.235.000. Der 5-Bet Bluff ging durch, Khoroshenin foldete.

Level 31 – Blinds: 60.000/120.000, Ante: 20.000

23:45 Uhr: Pause

Levelende, 20 Minuten Pause.

23:40 Uhr: Koroshenin macht Boden gut

Asse für Anthony Ghamrawi und er sammelt nach Raise von Marko (9♠7♣) und Re-Raise von Khoroshenin (K♥8♥) mit der 4-Bet auf 1.120.000 einige Chips ein.

In der nächsten Hand bekommt Koroshenin A♠A♦ gedealt, raiste auf 250.000 und callte die 3-Bet von Anthony mit 6♥6♦ auf 555.000. Am 4♣Q♦2♠-Flop callte der Ukrainer noch einmal 545.000 und dann wurde es tricky. Koroshenin checkte die 5♠ behind, bekam dafür am River 2♣ noch 1,2 Millionen vom Österreicher ausbezahlt.

Marko Neumann – 13.250.000
Anthony Ghamrawi – 7.485.000
Oleksii Khoroshenin – 6.510.000

23:20 Uhr: Marko weiter druckvoll

Marko Neumann hält mit 14,7 Millionen den klaren Chiplead und bekommt immer wieder gute Situationen serviert. So zum Beispiel mit J♥J♠ oder A♣J♠ im Big Blind:

Beim ersten Mal raiste Khoroshenin auf 250.000 mit A♠2♥, Anthony re-raiste mit Q♣4♣ auf 550.000. Marko packte mit den Jacks die 4-Bet auf 1,3 Millionen aus, beide Gegner foldeten.

Eine Runde später raiste Khoroshenin J♥9♥, Anthony callte mit A♠5♦, Marko erhöhte aus dem Big Blind auf 1 Million. Beide Gegner foldeten.

23:00 Uhr: Chips

Marko hat die Führung wieder etwas ausgebaut.

Marko Neumann – 13.325.000
Anthony Ghamrawi – 8.970.000
Oleksii Khoroshenin – 4.950.000

22:38 Uhr: Anthony verdoppelt

Das war eng, aber die richtige Karte am Turn brachte Anthony Ghamrawi den Verdoppler. Vor dem Flop hatte der Österreicher am Button mit 10♣7♣ eröffnet, callte die 3-Bet von Khoroshenin (Big Blind), der 8♦8♣ hielt. Der Flop brachte 5♦3♠7♠. Es folgte die Contibet für 750.000, Anthony raiste mit Toppair auf 1.645.000 und callte auch gegen den Push des Ukrainers zum All-in für 4.040.000. Anthony brauchte also Hilfe und bekam gleich am Turn die 10♥ zum zweiten Paar serviert. Nach der 2♦ am River war der Double-up perfekt.

Marko Neumann – 11.005.000
Anthony Ghamrawi – 9.500.000
Oleksii Khoroshenin – 6.740.000

8G2A8081_EPT10VIE_Anthony_Ghamrawi_Neil Stoddart.jpg

Anthony Ghamrawi

22:30 Uhr: Pot für Khoroshenin

Der erste größere Pot geht an den Ukrainer. Marko raiste am Button mit K♥9♦ auf 275.000, callte die 3-Bet von Oleksii Khoroshenin für 650.000. Am 3♦5♠10♣-Flop ging eine weitere Bet in den Pot, die 10♠ checkte Khoroshenin dann und Marko feuerte 1 Million. Der Ukrainer machte den Call und holte am River A♣ nach Check, Check den Pot.

Oleksii Khoroshenin – 11.230.000
Marko Neumann – 11.225.000
Anthony Ghamrawi – 4.790.000

22:10 Uhr: Deal!

Die Spieler haben sich geeinigt. €50.000 und der Titel werden noch ausgespielt, folgende Payouts sind sicher:

Marko Neumann – €638.000
Oleksii Khoroshenin – €528.000
Anthony Ghamrawi – €446.500

Damit geht es jetzt weiter.

21:50 Uhr: Verhandlungen

Die Dinnerbreak ist beendet, aber die Spieler diskutieren zunächst einen Deal. Es wird also noch einige Minuten dauern bis es weiter geht.

Level 30 – Blinds: 50.000/100.000, Ante: 10.000

20:35 Uhr: Dinnerbreak

75 Minuten Dinnerbreak für die letzten drei Spieler.

Marko Neumann – 13.920.000
Oleksii Khoroshenin – 8.635.000
Anthony Ghamrawi – 4.690.000

20:20 Uhr: Marko vs. Anthony

Marko Neumann nimmt den Österreicher maß. Anthony Ghamrawi raiste auf 205.000 mit A♣10♥, Marko re-raiste auf 650.000 mit A♦J♠ und bekam den Call. Am K♦4♥6♦-Flop spielte Marko 675.000 an, Anthony raiste auf 1.415.000 und Marko servierte ihm den Push. Fold von Anthony.

Marko Neumann – 13,6 Millionen
Anthony Ghamrawi – 4 Millionen

20:12 Uhr: Pablo Gordillo wird Vierter für €262.150

Blindbattle zwischen Marko Neumann und Pablo Gordillo. Der Deutsche hält 10♦10♠, Gordillo A♠K♣ und da gehen die Chips in die Mitte. Der Spanier war für 3,9 Millionen Chips drin, das Board brachte 10♣2♥Q♥6♥7♣ und Marko geht wieder in Führung. Pablo Gordilli nimmt Rang drei für €262.150 Preisgeld.

Marko Neumann – 11.215.000
Oleksii Khoroshenin – 9.770.000
Anthony Ghamrawi – 6.260.000

NEIL7793_EPT10VIE_Pablo_Gordillo_Neil Stoddart.jpg

Pablo Gordillo

19:58 Uhr: Timo Pfützenreuter wird Fünfter für €203.900

Timo Pfützenreuter hat ein starkes Turnier gespielt, wird dennoch sehr enttäuscht sein. Am Finaltisch passte einfach nichts, so auch in seiner letzten Hand. Timo bekam 6♦6♥ gedealt, pushte folgerichtig seine 1.670.000 Chips und am Button fand Anthony Ghamrawi ausgerechnet 7♦7♠. Der Österreicher isolierte den Deutschen mit dem Re-Push, die Doorcard war die 6♠, doch es folgten 7♥5♠ zum höheren Set für Anthony. Turn 3♦, River A♠ und Timo scheidet mit einer starken Hand aus, die in diesem Fall nicht stark genug war, auf Rang fünf für €203.900 aus.

Anthony Ghamrawi – 4.885.000

8G2A7619_EPT10VIE_Timo_Pfutzenreuter_Neil Stoddart.jpg

Timo Pfützenreuter

19:53 Uhr: Timo ohne Chance

Bei Timo Pfützenreuter geht einfach gar nichts zusammen. Er raiste nach langer Zeit vom Cut-off auf 200.000 mit J♠9♥, Khoroshenin wachte prompt mit Q♥Q♠ für die 3-Bet auf und Marko Neumann fand 8♠8♣ im Big Blind, spielte die 4-Bet auf 1.175.000. Timo gab die Hand natürlich auf, der Ukrainer callte. Das A♦9♦A♠2♦2♥-Board checkten die Bigstacks runter, Khoroshenin nahm den Pot.

Khoroshenin – 10.540.000
Marko Neumann – 7.545.000
Timo Pfützenreuter – 1.680.000

19:30 Uhr: Marko verliert die Führung

Die Asse laufen bei diesem Turnier nicht ganz optimal für Marko Neumann. Am zweiten Spieltag verlor er damit schon gegen 7♥4♥ von Gus Hansen einen großen Pot. Diesmal verteidigte Khoroshenin seinen Big Blind mit 8♣6♥ gegen das Raise von Marko mit A♦A♠. Am 8♦10♦2♥-Flop check-callte der Ukrainer weitere 200.000 und traf am Turn die 8♠ zum Drilling. Er spielte von vorn 425.000 an, Marko callte und zahlte noch einmal 900.000 am River 9♥. Ein paar Hände später gab Marko einen 3-Bet Pot am Flop auf und die Führung ab.

Oleksii Khoroshenin – 9.150.000
Marko Neumann – 8.675.000

19:00 Uhr: Weiter geht’s im Main Event

Die Spieler sind zurück. Level 30 hat begonnen.

18:50 Uhr: Fabrice Soulier gewinnt den High Roller Event

Der erfahrene Franzose hat es dem Newcomer gezeigt. Fabrice Soulier gewann vor wenigen Minuten den €10.300 EPT High Roller Event für €392.900 Preisgeld.

Im Heads-up führte Soulier vor der letzten Hand deutlich, behielt letztlich gegen den Russen Anatoly Filatov mit A♠5♠ vs. K♠10♥ die Oberhand. Das letzte Board brachte Q♠9♣2♦8♥7♠, Runner-up Filatov kassiert €265.200 Preisgeld.

Rang drei für €182.500 ging an den Ukrainer Oleh Okhotskyi, dahinter folgen Vitaly Lunkin 4./€148.800) und Dmitry Yurasov (5./€118.650).

Level 29 – Blinds: 40.000/80.000, Ante: 10.000

18:45 Uhr: Pause

Timo Pfützenreuter hat in der letzten Hand des Levels noch ein paar Chips gegen Koroshenin eingebüßt, ist damit der klare Shortstack im nächsten Level mit noch 18 Big Blinds.

Marko Neumann – 10.760.000
Oleksii Khoroshenin – 6.435.000
Anthony Ghamrawi – 4.250.000
Pablo Gordillo – 4.000.000
Timo Pfützenreuter – 1.800.000

20 Minuten Pause.

18:30 Uhr: Simeon Naydenov wird Sechster für €151.000

Nach der Hand zwischen Anthony und Khoroshenin hatte Simeon Naydenov noch moniert, dass er als Shortstack ab sofort bei langen Entscheidungen die Clock rufen wird. Zu Recht, denn es werden extrem wenig Hände gespielt aufgrund der langen Entscheidungsprozesse der Spieler, ein klarer Nachteil für die Shorties am Tisch.

Doch es dauerte nur eine Hand, da war der Bulgare schon All-in für 1.675.000 mit A♠J♠ gegen 10♣10♠ von Anthony und der Österreicher traf am 10♥K♦J♣J♥7♣-Board das Full House. Damit nimmt Naydenov Rang sechs für €151.100 Preisgeld.

Marko Neumann – 10.340.000
Oleksii Khoroshenin – 6.105.000
Anthony Ghamrawi – 4.965.000
Pablo Gordillo – 3.435.000
Timo Pfützenreuter – 2.400.000

8G2A7679_EPT10VIE_Simeon_Naydenov_Neil Stoddart.jpg

Simeon Naydenov

18:25 Uhr: Guter Fold von Anthony

Chips verloren, aber dennoch gut gefoldet von Anthony Ghamrawi. Zu dritt kam der Flop 4♥8♣5♣, Oleksii Khoroshenin (Big Blind) hatte die Straight gefloppt mit 7♣6♠ und spielte von vorn 250.000 an, Anthony callte mit A♣Q♣ für den Nutflushdraw, Gordillo (Button) mit J♥J♦. Am Turn fiel das A♥, diesmal kamen 700.000 vom Ukrainer, nur der Österreicher zahlte. Das A♠ gab Anthony den Drilling, Khoroshenin feuerte mit der Straight 1.675.000 und Anthony fand nach langer Bedenkzeit tatsächlich den Fold.

18:05 Uhr: Marko über 10 Millionen

Marko Neumann hat das Tempo nach dem Bustout von Dilling deutlich erhöht und mittlerweile scheinen ihn einige Spieler nichts mehr zu glauben. Oleksii Khoroshenin raiste 5♠5♦ am Cut-off, Marko callte Q♣9♦ und traf einen schönen 2♦9♣Q♠-Flop. Es folgte die Contibet für 215.000 und Marko check-raiste auf 600.000. Der Ukrainer blieb dabei, die 10♠ checkten beide Spieler. Am River 6♦ spielte Marko groß an für 1.175.000, Koroshenin benötigte gut fünf Minute für den Call und muckte gegen das Twopair.

Marko Neumann – 10.545.000
Oleksii Koroshenin – 4.375.000
Anthony Ghamrawi – 4.180.000
Pablo Gordillo – 4.090.000
Timo Pfützenreuter – 2.300.000
Simeon Naydenov – 1.755.000

17:30 Uhr: Frei Dilling wird Siebter für €108.000

Das war’s für Frei Dilling und die Chips gehen an Marko Neumann. Es war der bisher größte Pot des Turniers und dementsprechend führt Marko jetzt deutlich mit 8.390.000 Chips.

Marko hatte vor dem Flop mit A♣4♣ für 165.000 eröffnet, callte dann die 3-Bet von Dilling mit K♣7♣ auf 380.000. Dilling blieb auf dem Gaspedal, feuerte am A♠K♦9♥-Flop 240.000, Marko check-callte und machte dies auch für 860.000 nach der 4♦ am Turn. Die 8♦ wollte Marko dann sicher nicht sehen, das All-in von Dilling für 2.425.000 auch nicht. Aber der Deutsche machte, wenn auch mit Schmerzen, den Call und schickte Dilling so für €108.100 auf Rang sieben an die Rail.

8G2A7717_EPT10VIE_Frei_Dilling_Neil Stoddart.jpg

Frei Dilling

17:00 Uhr: Chipcounts

Anthony Ghamrawi – 4.700.000
Oleksii Khoroshenin – 3.755.000
Marko Neumann – 3.700.000
Simeon Naydenov – 3.460.000
Frei Dilling – 3.335.000
Timo Pfützenreuter – 3.175.000
Pablo Gordillo – 3.165.000

Level 28 – Blinds: 30.000/60.000, Ante: 10.000

16:45 Uhr: Rumen Nanev wird Achter für €77.000

Der Erste Bustout ist da! Frei Dilling raiste mit Pocketfours auf 125.000, dahinter fand Rumen Nanev A♣K♥ für die 3-Bet und Olkesii Khoroshenin Q♠Q♣ für die 4-Bet. Der Rest war vorhersehbar, Dilling foldete, Nanev psuhte seine 1.485.000 und der Ukrainer machte den Call. Gleich der Q♦6♥3♣-Flop war super für Koroshenin, Nanev bekam etwas Hilfe mit der 10♥ am Turn, doch letztlich traf er den Bauchschuss nicht, das A♦ war zu wenig gegen das Set von Koroshenin. Nanev nahm es als fairer Sportsmann, konnte sogar lächeln und darf sich über €77.000 Preisgeld freuen.

Levelende und 20 Minuten Pause.

NEIL7305_EPT10VIE_Rumen_Nanev_Neil Stoddart.jpg

Rumen Nanev

16:40 Uhr: Marko callt mit Ace-high

Wieder ein starker Call, diesmal von Marko Neumann. Er hatte mit A♠7♠ aus erster Position eröffnet, Anthony Ghamrawi callte aus dem Big Blind mit K♠J♦. Den 4♣2♣10♣-Flop checkten beide, Marko callte dann am Turn 9♠ 105.000 und am River 3♥ 155.000.

16:35 Uhr: 5-Bet All-in von Gordillo

Über Action können wir uns nicht beschweren. Zuletzt gab es ein 5-Bet All-in für über 3 Millionen Chips von Pablo Gordillo mit A♠9♣ gegen die 4-Bet von Frei Dilling. Der war selbst nur mit K♥3♥ unterwegs, hatte 585.000 Chips investiert und foldete.

16:28 Uhr: Erstes All-in

Rumen Nanev ist der Shortie am Tisch, und er ist der erste mit einem 3-Bet Push. Anthony hatte mit A♦3♥ eröffnet, Nanev pushte mit J♥10♥ seine 1.220.000 vom Button und der Chipleader gab auf.

16:18 Uhr: Starker Call von Anthony

Ein paar Hände waren nicht optimal gespielt vom Österreicher, aber jetzt hat er Simeon Naydenov sehr gut gelesen und ein starken Call gemacht. Zunächst raiste Oleksii Khoroshenin mit [q][8], Anthony callte am Button mit K♠J♣, es folgte die 3-Bet vom Bulgaren aus dem Big Blind mit 5♦4♠ auf 355.000. Nur Anthony machte den Call, zahlte am Q♣6♦6♥-Flop weitere 270.000, die 6♠ checkten beide. Am River 2♦ versuchte es Naydenov mit einer Bet für 385.000, Anthony machte den Call mit King-high und freute sich diebisch über den gewonnen Pot.

Anthony Ghamrawi – 6.120.000
Simeon Naydenov – 2.630.000

16:05 Uhr: Chipcounts

Anthony hat zwei schöne Pots eingestrichen und nach insgesamt 36 Händen im Finale wieder die Führung übernommen, bis auf Rumen Nanev liegt das Feld aber noch ganz dicht zusammen.

Anthony Ghamrwai – 4.925.000
Marko Neumann – 4.495.000
Frei Dilling – 3.955.000
Simeon Naydenov – 3.660.000
Olkesii Khoroshenin – 3.425.000
Pablo Gordillo – 2.900.000
Timo Pfützenreuter – 2.520.000
Rumen Nanev – 1.370.000

15:40 Uhr: Marko geht in Führung

Marko Neumann hat einen schönen Pot gegen Anthony Ghamrwai gewonnen und die Führung übernommen. Anthony raiste am Button 7♦4♥, Marko callte aus dem Small Blind mit A♣Q♥, Simeon Naydenov zahlte aus dem Big Blind mit 6♠6♦. Am 10♠A♥9♦-Flop check-callte Marko weitere 145.000, der Bulgare gab die Hand auf. Die 4♣ spieltre der Deutsche dann für 330.000 an, Anthony machte den Call, ehe der K♠ von beiden gecheckt wurde.

Marko Neumann – 4.385.000
Frei Dilling – 4.165.000
Anthony Ghamrwai – 3.950.000
Olkesii Khoroshenin – 3.405.000
Pablo Gordillo – 3.385.000
Timo Pfützenreuter – 3.320.000
Simeon Naydenov – 2.995.000
Rumen Nanev – 1.645.000

15:20 Uhr: Benny Spindler nur Siebter beim High Roller Event

Das war nicht der Tag von Benny Spindler. Beim High Roller Finale ging nicht viel zusammen, am Ende gingen die letzten 675.000 Chips per 3-Bet gegen Vitaly Lunkin in den Pot. Der Russe callte mit A♣K♣, dominierte A♠Q♣ vom Deutschen und das Board fiel mit 10♦9♦7♦4♠9♣. Benny erhält €66.350 Preisgeld.

Nachdem Bustout von Rasmus Agerskov wenig später (€91.150) sind nur noch vier Spieler dabei. Lunkin führt mit 2,85 Millionen, Yurasov (2,1 Millionen), Filatov (1,5 Millionen) und Fabrice Soulier (480.000).

Level 27 – Blinds: 25.000/50.000, Ante: 5.000

15:00 Uhr: Erste Pause

In der letzten Hand vor der Pause hat Marko Neumann vor dem Flop J♥J♠ entsorgt. Zunächst callte er das Raise von Oleksii Khoroshenin, der K♦J♦ hielt, dahinter spielte Rumen Nanev aus dem Big Blind mit A♣9♣ die 3-Bet auf 350.000. Der Ukrainer ging für 600.000 noch einmal drüber und jetzt hatte Marko die Entscheidung. Er entschied sich für den Fold, auch Nanev gab auf und Khoroshenin nimmt mit diesen starken Move einen schönen Pot.

Levelende, 20 Minuten Pause.

Anthony Ghamrwai – 4.700.000
Oleksii Khoroshenin – 3.755.000
Marko Neumann – 3.700.000
Simeon Naydenov – 3.460.000
Frei Dilling – 3.335.000
Timo Pfützenreuter – 3.175.000
Pablo Gordillo – 3.165.000
Rumen Nanev – 1.955.000

14:50 Uhr: Timo vs. Marko

Spannender und großer Pot zwischen Timo Pfützenreuter und Marko Neumann. Timo raiste aus dritter Position auf 100.000 mit Q♦J♦, Marko machte den Call am Button mit 8♣8♥, aus dem Big Blind schloss sich Frei Dilling mit J♣10♥. Am 9♠3♦9♣-Flop zahlte nur noch Marko die Contibet für 155.000 und am Turn fiel mit der 8♦ eine sehr interessante Karte.

Für Timo brachte sie den Flushdraw und den Gutshot, für Marko das Full House. Timo war drawing-dead, aber das wusste er natürlich nicht und so spielte er noch einmal 365.000, Marko machte den Call. Die 6♠ verfehlte Timo, aber er spielte den Bluff für 785.000, Marko ging daraufhin All-in und holte den Pot ohne Showdown.

Marko Neumann – 3.805.000 (76 Big Blinds)
Timo Pfützenreuter – 3.180.000 (64 Big Blinds)

14:15 Uhr: Chipcounts

Wie erwartet lassen die ganz großen Konfrontationen noch auf sich warten, hier die aktuellen Chipstände vom Finale:

Anthony Ghamrawi – 4.875.000
Timo Pfützenreuter – 4.485.000
Simeon Naydenov – 3.680.000
Frei Dilling – 3.635.000
Pablo Gordillo – 3.195.000
Oleksii Khoroshenin – 2.880.000
Rumen Nanev – 2.255.000
Marko Neumann – 2.240.000

13:35 Uhr: High Roller Update

Beim High Roller Event sind noch sieben Spieler dabei und es geht in Level 22 (12.000/24.000/3.000). Ausgeschieden ist Shortstack Fedy Kamar, der mit A♣J♠ für 170.000 gegen A♠K♠ von Dmitry Yurasov und Q♥Q♣ von Vitaly Lunkin All-in war. Der K♣3♥10♥-Flop war zunächst gut für Yurasov, doch 9♦J♣ auf Turn und River brachten Lunkin die Straight.

Kamar kassiert €48.050 Preisgeld, Lunkin geht hoch auf knapp 2 Millionen, Yurasov fällt zurück auf 2,1 Millionen.

Level 26 – Blinds: 20.000/40.000, Ante: 5.000

13:30 Uhr: Timo zieht nach

Der zweite große Pot geht an den zweiten Deutschen. Timo Pfützenreuter (Big Blind) war mit Q♣J♦ in eine Hand gegen Frei Dilling (Cut-off) und Pablo Gordillo (Small Blind) verwickelt. Der Spanier spielte mit A♥J♣ am Turn 10♦4♠A♣K♣ 105.000 an, Timo raiste mit den Nuts auf 265.000, der Däne foldete 7♠7♣. Gordillio machte den Call, check-callte am River 10♠ noch einmal 505.000 und muckte.

Timo Pfützenreuter – 4.680.000
Pablo Gordillo – 3.165.000

13:20 Uhr: Guter Start für Marko

So hat Marko Neumann sich den Start in das Finale vorgestellt. Er raiste mit A♥Q♥ vom Hi-Jack auf 85.000, callte die 3-Bet von Frei Dilling mit 10♦8♠ auf 210.000, der Flop brachte Q♦2♦7♣. Marko check-callte weiter 180.000, am Turn 2♠ wiederholte sich das Spiel für 375.000. Die 10♠ checkte der Däne hinterher und Marko geht hoch auf etwas über 2,4 Millionen Chips.

13:10 Uhr: Main Event Finale gestartet

Das Finale beim EPT10 Wien Main Event hat begonnen. Alle wichtigen Hände findet ihr natürlich hier im Blog, aber ihr könnt auch bei Sport1.de live dabei sein. Dort kommentiert Martin Pott zusammen mit Natalie Hof und Pius Heinz.

Viel Spaß!

Die Spielerprofile:

Seat 1: Oleksii Khoroshenin, 27, Ukraine – 2.150.000

Khoroshenin spielt bereits seit Season 8 regelmäßig die EPT Events. Imvergangenen Jahr erreichte er in Berlin Rang 53 für €15.000, danach folgten unter anderem ein 2. Platz beim €5.000 Six-Max Turbo in Barcelona (€49.000) und Rang 10 beim €10.300 High Roller Event in Prag (€32.800). Insgesamt hat der Ukrainer bisher $278.873 eingespielt, das bedeutet Rang 20 in der ukrainischen All-Time Money List.

Seat 2: Anthony Ghamrawi, 27, Wien/Österreich – PokerStars Qualifikant – 5.150.000

Der Chipleader kommt aus Wien, ist also der Lokalmatador. Anthonys bestes Live-Ergebnis war der Sieg bei einem $235 Deepstack Event im Rio im Rahmen der WSOP. Dementsprechend waren dort 1.465 Spieler am Start und Anthony kassierte satte $54.344 Prämie. Hier in Wien spielt er bereits seinen zweiten Major Finaltisch, denn 2012 wurde er Neunter bei der WPT Vienna für €19.660 Preisgeld. Der größte Cash seiner Karriere ist ihm heute sicher.

Seat 3: Marko Neumann, 27, Recklinghausen/Deutschland – PokerStars Qualifikant – 1.685.000

Marko spielt heute seinen zweiten EPT Finaltisch und er brennt darauf seinen 7. Platz von Berlin (2010 für €120.000) zu übertrumpfen. Marko zählt zu den Spielern mit der meisten Erfahrung und genießt aufgrund seiner sehr aktiven Spielweise und seines starken Postflop-Spiel viel Respekt in der Pokerszene. Eigentlich sollte es am vergangene Freitag mit seiner langjährigen Freundin Aga in den Urlaub nach Thailand gehen, dieses Vorhaben ist auf morgen verschoben, vielleicht ja mit einem EPT-Titel in der Tasche.

Seat 4: Simeon “IamBuddhaa” Naydenov, 26, Sofia/Bulgarien – 3.550.000

Naydenov hatte seinen ersten großen Auftritt als Bubbleboy zum Finaltable bei der EPT8 Campione (€41.000). Im letzten Jahr gewann er dann als zweiter Bulgare ein Bracelet bei der WSOP. Er gewann das $1.500 Shootout für $326.440 Preisgeld. Der 26 Jährige hatte zunächst sein Wirtschaftsstudium abgeschlossen, konzentrierte sich dann auf Poker und betreibt mittlerweile auch noch eine Marketing-Agentur. Außerdem vertrat er zweimal sein Heimatland Bulgarien beim ‚Age of Empire’ World Cup. Ein echtes Multitalent also.

Seat 5: Frei Dilling, 25, Kopenhagen/Dänemark – 4.230.000

Dilling spielt seit sieben Jahren Poker, seit fünf Jahren als Profi. Sein Metier sind die Cashgames auf den Limits $10/$20 bis $50/$100. In Wien hat er es zum zweiten Mal bei einem EPT Main Event ins Geld geschafft, außerdem ist in seiner Vita ein 7. Rang bei einem WPT Event zu finden.

Seat 6: Rumen Nanev, 44, aus Bulgarien – 2.765.000

Der in Portugal lebende Bulgare Rumen Nanev gehört schon seit Season 4 zu den EPT Regulars. In Wien hat er es endlich an einen Main Event Final Table geschafft. Sein bisher bestes Ergebnis erzielte er bei seinem ersten EPT Auftritt in Italien, als er in einem Side Event Vierter wurde und €61.140 kassierte. Insgesamt bringt er es auf vier EPT Main Event Cashes. Derzeit rangiert er auf Rang Vier der All-Time-Money-List von Bulgarien mit Live-Gewinnen von knapp €500.000.

Seat 7: Pablo Gordillo, 20, aus Leon Spanien – PokerStars Qualifikant – 4.075.000

Der Wirtschaftsstudent Pablo Gordillo hat sein EPT Main Event Seat in einem €250 Qualifier gewonnen. Am Ende sollte ihn seine Reise nicht nur nach Wien sondern auch an den Main Event Final Table führen. Und der Weg dorthin war nicht gerade einfach. An Tag 1 war er bereits zurückgefallen auf einen mickrigen Stack von 4.000 in Chips, und auch an Tag zwei gehörte er mit 20.600 zu den Smallstacks. Doch an Tag 3 wendete sich das Blatt und er übernahm sogar den Chiplead. Das Erreichen des Final Table stellt bereits seinen größten Cash dar. Bisher konnte er lediglich kleinere Gewinne einfahren wie beispielsweise €2.421 bei einem €200 NLHE Side Event der Estrellas Poker Tour Madrid.

Seat 8: Timo Pfutzenreuter, 23, aus Bonn, Deutschland, PokerStars Qualifier – 3.740.000

Timo Pfützenreuters bestes Live Ergebnis bisher war ein dritter Platz bei einem $5.000 WSOP PLO Six-Max Event 2013 als er $194.140 abräumte. Insgesamt konnte er in seiner Karriere bei Live-Turnieren bereits mehr als €300.000 gewinnen. Timo, der ursprünglich aus Bonn stammt aber mittlerweile Wirtschaft in Wien studiert, gehört zu den deutschen EPT Regulars und ist schon seit Season 6 dabei. Aber auch Online konnte er bereits einige Erfolge feiern darunter der Sieg beim Pokerstars Sunday Warm-up 2011 für ein Preisgeld von $117.000 und ein fünfter Platz bei einem TCOOP Event für $104.100.

livestream_natalie_pius_martin.jpg

Mit dem Mikro in der Hand: Natalie, Pius und Martin

12:45 Uhr: Jonathan Duhamel wird Neunter für €39.800

High Roller Finale

Das hat sich Team PokerStars Pro Jonathan Duhamel sicherlich anders vorgestellt, aber der ehemalige Weltmeister wird sich nicht lange ärgern.

Jonathan fand nach einem Raise von Dmitry Jurasov im Small Blind 9♦9♥, re-raiste auf 105.000. Yurasov war wieder am Zug, studierte seinen Gegner etwas, erhöhte auf 200.000 und callte den Push des Kanadiers mit 10♣10♥. Das Board fiel mit 8♠10♦5♠8♥4♣, keine Chance für Jonathan, der Rang neun für €39.800 nimmt.

12:15 Uhr: Willkommen zum Finaltag

Ein letztes Mal melde ich mich heute aus der Hofburg zurück, allerdings erwarten wir noch einmal einen echten Marathon. Vor allem beim EPT Main Event sind die acht Finalisten mit durchschnittlich 85 Big Blinds sehr deep, sodass zunächst sicherlich nicht das ganz große Feuerwerk zu erwarten ist. Die Berichterstattung im Blog und im Livestream (PokerStars.tv und Sport1.de) beginnt um 13 Uhr, also mit gut einer Stunde Verzögerung.

NEIL7680_EPT10VIE_Main_Event_Final_Table_Neil Stoddart.jpg

Die Main Event Finalisten

Daher kommen wir zunächst zu den High Rollern, denn dort gibt es keinen Stream, daher auch keine Verzögerung. Das Finale läuft seit weinigen Minuten und mit Benny Spindler ist auch hier ein deutscher Spieler vertreten. Benny, der schon eine EPT-Titel und zwei EPT High Roller Events in seiner Karriere gewonnen hat, liegt nur wenige Chips hinter Chipleader Dmitry Yurasov aus Russland. Außerdem sind untre den letzten neun Spielern Team PokerStars Pro Jonathan Duhamel, Fabrice Soulier, Vitaly Lunkin und Anatoly Filatov, der auch beim Main Event deep kam, zu finden.

Hier die Chipstände und die Payouts:

Level 21 – Blinds: 10.000/20.000, Ante: 3.000

1. – €392.900
2. – €265.200
3. – €182.500
4. – €148.800
5. – €118.650
6. – €91.150
7. – €66.350
8. – €48.050
9. – €39.800

1. Dmitry Yurasov (Russia) – 1.866.000
2. Benny Spindler (Germany) – 1.814.000
3. Anatoly Filatov (Russia) – 1.555.000
4. Vitaly Lunkin (Russia) – 1.174.000
5. Fabrice Soulier (France) – 1.075.000
6. Jonathan Duhamel (Canada) – 690.000)
7. Oleh Okhotskyi (Ukraine) – 362.000
8. Rasmus Agerskov (Denmark) – 278.000
9. Fady Kamar (Lebanon) – 238.000

spindler_wien_HR.JPG

Benny Spindler

Wird geladen...

Next Story

Wird geladen...