Chris Moneymaker

Chris Moneymaker

Die Erfolgsgeschichte des Chris Moneymaker wurde schon oft erzählt, jedoch ist es eine der Geschichten, die man nicht oft genug hören kann. 2003 gewann Chris ein $86 Satellite auf PokerStars. Er gewann einen Platz in einem weiteren Satellite, in dem es ein Preispaket für das Main Event der World Series zu gewinnen gab. Chris gewann auch dieses Turnier und reiste zu seinem ersten Live-Event nach Las Vegas. Der Rest ist Geschichte. Wider alle Erwartungen erreichte er den Finaltisch, gewann das goldene Bracelet und ein Preisgeld von $2.500.000. Dies gab dem Pokerspiel eine völlig neue Richtung.


Der aus Atlanta stammende Chris Moneymaker verbrachte seine Jugendjahre in Tennessee. Nach einem Abschluss in Rechnungswesen an der State University arbeitete er in der Industrie. Poker war damals nicht viel mehr als ein Zeitvertreib. Nie hätte er es für möglich gehalten, dass er eines Tages einer der bekanntesten professionellen Pokerspieler der Welt sein würde.

Chris Moneymaker Bilder

Sein Sieg im Main Event löste einen gewaltigen Poker-Boom aus - ein Phänomen, das seitdem als "Moneymaker-Effekt" bezeichnet wird. Inspiriert von der Geschichte eines Nobodys, der hunderte Weltklassespieler aus dem Rennen warf und Millionen gewann, begannen Millionen Pokerbegeisterte aus aller Welt online und in den Kasinos Poker zu spielen. Chris, der diese Poker-Revolution erst möglich machte, bewies in den Jahren danach, dass er den Titel durchaus verdient hatte. Knapp ein Jahr später wurde er Zweiter beim WPT Bay 101 Shooting Stars-Turnier für ein Preisgeld von $200.000. Im selben Jahr verpasste er seine zweite Finaltischteilnahme bei einem World Series-Event nur knapp und wurde Zehnter beim $5.000 Pot Limit Omaha-Event. Neben der World Series spielt Chris regelmäßig bei den Events der PokerStars European Poker Tour (EPT). 2007 erreichte er Platz 17 bei der EPT London für $24.480. Im September 2008 erreichte Chris bei der PokerStars World Championship of Online (WCOOP) Poker den Finaltisch des $10.300 No Limit Hold'em-Events und nahm $139.635 mit nach Hause. Anschließend verpasste Chris seinen zweiten Major-Titel nur um Haaresbreite. Im März 2011 beendete er die National Heads-up Poker Championship als Zweiter und gewann $300.000.

Seine knappe Freizeit verbringt Chris am liebsten mit seiner Familie. Außerdem kümmert er sich um seine diversen Geschäfte und veröffentlichte 2005 seine Autobiografie. So oft es ihm möglich ist, treibt er Sport, vor allem Golf, Football und Basketball.

Egal was die Zukunft für Chris noch bringt - er wird immer an seinem grandiosen Sieg 2003 gemessen werden. Diese Erlebnis macht ihn immer noch stolz und ermöglicht ihm das Leben, von dem alle Pokerspieler seither träumen.

Die größten Erfolge

EventDatumPlatzPreis
WSOP* 2003 $10.000 Main Event Mai 2003 1 $2.500.000
WPT Bay 101 Shooting Stars $5.500 Main Event März 2004 2 $200.000
WSOP* 2004 $5.000 Pot Limit Omaha Mai 2004 10 $21.000
EPT London £5.200 No Limit Hold'em September 2007 17 $24.480
PokerStars WCOOP $10.300 No Limit Hold'em September 2008 6 $139.635
PCA Main Event Januar 2011 11 $130.000
National Heads-Up Poker Championship März 2011 2 $300.000

* World Series of Poker und WSOP sind eingetragene Warenzeichen der Caesars License Company, LLC ("Caesars"). Caesars ist weder Förderer noch Sponsor bzw. Teilhaber oder Partner von PokerStars, deren Produkten, Dienstleistungen, Aktionen oder Turnieren.

NEU BEI POKERSTARS?
KOSTENLOSER SOFTWARE-DOWNLOAD

Laden Sie sich die kostenlose PokerStars-Software herunter und beginnen Sie zu spielen.

Play Poker

So laden Sie die Pokersoftware herunter